NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Dienstag, 16. Februar 2016

Ritual: Die Höhlenmeditation des Vajrapani


Vajrapani ist einer der wichtigsten Boddhisattvas, also erleuchteten Erlösungshelfern, im Buddhismus. Er zeichnet sich besonders durch seine Fähigkeit aus das Vajra, eine magische Waffe, welche Blitze erzeugen kann, zu führen, um damit die Suchenden auf dem Weg des Buddha vor Unheil zu schützen. Seine Stärke liegt also in der bewussten Abgrenzung und Überwindung von Widrigkeiten. Die nun folgende Meditation hilft diese gezielt zu überwinden und gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Wann immer Konflikte innerer oder äußerer Natur einen aufhalten, wann immer kein Vorankommen mehr möglich scheint, ist Vajrapani der richtige Ansprechpartner. Mit ihm sind sehr eng Avalokiteshvara als Bodhisattva des Mitgefühls, sowie Manjushri als Bodhisattva der Weisheit verbunden.  In meiner persönlichen Geistreiseerfahrung verwandelte sich Avalokiteshvara in Vajrapani, um mir zu helfen mich selbst zu heilen.
Das Bild zeigt diesen in Vajrapani verwandelten Avalokiteshvara in der Höhle der Leere, umgeben von einem Feuerkranz der Weisheit, das vom Meer der Unwissenheit trennt. Die vier Steine des Verstandes regulieren das Feuer und brechen die Wellen ganz gezielt. 




Die Meditation


Setze dich aufrecht und entspannt hin, sodass dich kein unangenehmes Gefühl ablenkt.

Schließe nun die Augen. Atme langsam und gleichmäßig.


  1. Du sitzt, wie im Bild in der Höhle. DU BIST VAJRAPANI. Visualisiere die Leere, das absolute Nichts im Herzen, gleich einem schwarzen Loch. Sprich für dich die Worte: "Ich bin leer. Nichts beschwert mein Herz. Es ist rein."
  2. Visualisiere, wie sich das schwarze Loch der Leere ausbreitet, dich selbst und ALLES um dich herum einnimmt. Du kommst zu der Einsicht: ALLES IST LEERE. ALLES IST EINS.
  3. Konzentriere dich auf die Weisheit und Erkenntnis, die du bereits erlangt hast. Führe sie alle zugleich vor Augen. Visualisiere diese Erkenntnis als Feuerkranz um dich. Das Feuer wärmt und schützt dich vor dem Meer der Unwissenheit. Es erfüllt dich mit Freude. Du kannst voll Zuversicht sein, dass deine Weisheit wächst und die Unwissenheit verdrängt, dass du andere mit deinem Wissen entflammen kannst. ALLE WESEN KÖNNEN DURCH ERKENNTNIS ERLÖST WERDEN. Visualisiere diese Zuversicht der Erlösung als eine weiße Flamme. Sie ist dein Blick in die Zukunft. 
  4. DU HAST DEN WILLEN, DEN WUNSCH EIN BODHISATTVA ZU WERDEN UND ALLE WESEN ZU ERLÖSEN. Du hast ein hohes Ziel vor Augen, das gegenwärtig ist. Visualisiere deinen Willen als zweite weiße Flamme. 
  5. All deine vergangenen Taten, an die du dich erinnern kannst, sie sind in Gegenwart der ZUVERSICHT und des WILLENS nichtig. Lösche deine Vergangenheit, deine Erinnerungen verschwinden in der LEERE. Sie sind NICHTS. Visualisiere die BELANGLOSIGKEIT DEINER VERGANGENHEIT als dritte weiße Flamme.
  6. Nun konzentriere dich wieder auf die Leere, die in deinem Herzen sitzt. Sprich für dich: "IN ANBETRACHT DER ALLUMFASSENDEN LEERE BIN ICH SELBST NICHTIG. MEIN EGO IST NICHTIG. ICH LÖSE MICH IN NICHTEXISTENZ AUF." Du löst dich auf und erkennst, dass du trotz deiner Nichtexistenz existierst. DU ERKENNST DIE NICHTEXISTENZ ALS HÖCHSTE EXISTENZFORM. Du bist erfüllt von tiefstem Glück und lachst.
  7. DU BIST DIE NICHTEXISTENZ. DU BIST DIE LEERE. Deine Haut ist die Nichtexistenz und färbt sich schwarz-blau. Sauge alles was existiert in dich ein, denn du bist das schwarze Loch der Leere. Du bist erfüllt von unendlicher Kraft, von Energie und doch leer. Sprich: "ICH BIN ERFÜLLT VON ALLEM UND DOCH STETIG LEER!"
  8. Lege deine Hände zusammen und bete abschließend 108 Mal ein "Namo Bodhisattva Vajrapani". Eine Gebetskette, ein sogenanntes "Mala", kann alternativ auch locker in der linken Hand gehalten werden, während man die 108 Perlen beim Sprechen der Formel abzählt. Jede gezählte Perle wird zum Körper hin geschoben. Das symbolisiert das Aufnehmen der Segnung.




Quelle:
Hans Wolfgang Schumann: Buddhismus, Stifter, Schulen und Systeme, Pößneck 2005, S. 166, 167


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen