NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Dienstag, 5. Januar 2016

Ritual: Die Wichtel und Elfen rufen


Das nun folgende Ritual, das sich perfekt in eine germanisch orientierte Liturgie einbauen lässt, habe ich auf schamanischen Wegen wieder zu uns gebracht. Allein der Name meines andersweltlichen Informanten verrät, dass ich mich bei meiner Geistreise an den bis zum Tor des Elfenreichs begeben habe. So bat ich ihn mir zu zeigen, wie man Wichtel als Hilfsgeister in sein Haus ruft.

Blut den Alben und Wichteln
Das Ritual in der Originalversion - für Hartgesottene
  1. Nimm ein sauberes und scharfes Messer und mache damit einen senkrechten Schnitt in deine  rechte Handfläche. 
  2. Geh zu deinem Esstisch und reibe deine blutende Hand einmal entlang der Tischkante, um dein Blut daran zu verstreichen. Es muss dabei mindestens ein Tropfen zu Boden fallen.
  3. Schreibe  mit deiner linken Hand in Blut das Zauberwort "Irafind", bestehend aus Isa, Raidho, Ansuz, Fehu, Isa, Nauthiz und Dagaz.
  4. Warte auf ein Zeichen der Geistwesen (zum Beispiel ungewöhnliche Geräusche, Knacken, Surren, Lichterscheinungen und dergleichen).
  5. Stelle ihnen einen Teller mit Essen an dem Ort hin, wo sie sich heimisch fühlen sollen und biete dieses ihnen an
  6. Baue ihnen ggf. ein Haus oder biete ihnen einen Unterschlupf an. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Frage deine Wichtel dabei nach ihren Wünschen und Vorlieben.
  7. Opfere den Elfen und Wichteln regelmäßig Speis und Trank an derselben Stelle. Sprich dabei deinen Wunsch oder Auftrag. Alternativ kannst du diesen auf einen Zettel schreiben und zu dem Gabenteller legen.

Das Ritual in der zweiten Version - für Schamanisierende und Schamanen
Begebe dich an deinen Startpunkt und beginne eine Mittelweltreise zum Ziel "Haus des Alfgrind". Führe dort die Ritualanweisungen Punkt 1 - 3 durch oder bitte ihn Wichtel für dich zu rufen. Sprich mit den Wichteln und Elfen, um die Inhalte der Punkte 4 - 6 detailliert zu klären. An dieser Stelle lassen sich auch die Namen der Geistwesen erfahren. Reise zurück und führe Punkt 7 herkömmlich durch.



Das Ritual in der dritten Version - für alle Anderen
  1. Nimm ein symbolisches Messer, bzw. Athame (oder einfach nur einen Stock) und verteile damit reichlich rote Farbe auf der Fläche deiner rechten Hand
  2. Geh zu deinem Esstisch und reibe die Hand  mit der Farbe einmal entlang der Tischkante, um dein Blut daran symbolisch zu verstreichen. Gerne kann dabei etwas gematscht werden.
  3. Schreibe mit deiner linken Hand in roter Farbe das Zauberwort "Irafind", bestehend aus Isa, Raidho, Ansuz, Fehu, Isa, Nauthiz und Dagaz auf den Tisch.
  4. Warte auf ein Zeichen der Geistwesen (zum Beispiel ungewöhnliche Geräusche, Knacken, Surren, Lichterscheinungen und dergleichen).
  5. Stelle ihnen einen Teller mit Essen an dem Ort hin, wo sie sich heimisch fühlen sollen und biete dieses ihnen an
  6. Baue ihnen ggf. ein Haus oder biete ihnen einen Unterschlupf an. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Frage deine Wichtel dabei nach ihren Wünschen und Vorlieben.
  7. Opfere den Elfen und Wichteln regelmäßig Speis und Trank an derselben Stelle. Sprich dabei deinen Wunsch oder Auftrag. Alternativ kannst du diesen auf einen Zettel schreiben und zu dem Gabenteller legen.
Elfen und Wichtel sind nützliche Mittelweltgeister. Das heißt, sie agieren im Hier und Jetzt und stammen aus der Natur. Fühlen sie sich bei uns wieder heimisch, so zieht mit ihnen auch die Kraft der Natur in das Haus ein und alle Aspekte des täglichen Lebens werden begünstigt. Die kleinen Wesen beschützen Haus und Hof vor Schaden, böswilligen Kräften und können so manche Wünsche erfüllen.




Hinweis:
Es handelt sich hierbei um ein urtümliches Ritual zum Rufen machtvoller und wehrhafter Geistwesen, nicht von Fantasiewesen, wie einer pinken Glitzerfee.
Der Einsatz setzt ein hohes Verantwortungsbewusstsein, sowie, nach Möglichkeit, Erfahrung mit Wesen solcher Art voraus. Das Opfern von Blut dient als Bekräftigung des Vertrages mit den Wichteln und Elfen, fördert deren Wirken im Diesseits und dient der Aktivierung des Runenzaubers. Der Vertrag besteht darin, dass sich der Rufende verpflichtet für sie gewissenhaft zu sorgen,  ihnen Heim und Nahrung zu geben. Im Gegenzug erhält er Schutz und weitere Dienstleistungen, nach Vereinbarung. Es handelt sich um keinen Teufelspakt oder dergleichen, sondern um eine gegenseitige Übereinkunft, die auch wieder lösbar ist. 
Für etwaige Schäden aus der unsachgemäßen Ausführung wird keine Haftung übernommen. Es wird hiermit ausdrücklich nicht zur Selbstverletzung aufgerufen, sondern ausschließlich wertfrei die Anweisung der Wesenheit Alfgrind, wie erlebt, beschrieben.



Quelle: 

Geistreise vom 21.12.2015 - Poeta Immortalis - persönliches Archiv
Informant: eine Wesenheit namens Alfgrind(el) (Alf = Elf + Grindel = Torpfosten, Torhüter)

Jürgen Udolph: Alemannien und der Norden aus der Sicht der Alemannenforschung, In: Hans-Peter Naumann (Hrsg.): Alemannien und der Norden, Internationales Symposion vom 18.-20. Oktober 2001 in Zürich, Berlin 2004, S. 41, 42

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen