NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Montag, 30. November 2015

In Reinheit erstrahlen - natürliche Krankheitsprävention wiederentdeckt

Wieder befinden wir uns in einer Zeit, in der die Menschheit von sich gegenseitig übertreffenden Krankheiten befallen wird, die trotz modernster Medizin scheinbar nicht vorzubeugen sind. Die Geschichte wiederholt sich, ohne, dass wir auf sie zurückblicken. Wer doch ein paar tiefere Blicke wagt, der kann eine Menge nützliche Techniken entdecken, wie man wenigstens den gängigsten ansteckenden Zivilisationskrankheiten, trotz grassierender Epedemien, unversehrt entkommen kann. 



  1. Die Tiefenatmung (so langsam wie möglich ein durch die Nase, aus durch den Mund), welche manch Einer aus dem Tai Chi kennen mag, kann man mit etwas Übung als Alltagsatmung nutzen. Sie sorgt für eine natürliche Filterung der Atemluft von feinen Schmutzpartikeln und gibt unseren Abwehrkräften Zeit und ausreichenden Weg, um zum Zug zu kommen, bevor empfindliche Regionen unseres Körpers angesteuert werden können. Eine Visualisation reiner, weißer Energien beim Einatmen bis tief in den Bauch und den Ausatmen schlechter, verbrauchter Energien, verstärkt den Reinigungseffekt auf astraler Ebene zusätzlich.
  2. Der Einsatz präventiver Kräuter und Gewürze in ausgewogener, handgemachter Ernährung, stärkt und reinigt den Körper mit jeder Mahlzeit. Ich empfehle dabei insbesondere Thymian als natürliches Antibiotikum und effektives Mittel gegen alle Krankheiten, die sich zuerst in Mund, Nase, Rachenraum und Magen manifestieren. Im Verdauungstrakt und auf der Haut, räumt meiner Erfahrung nach, Knoblauch auch vorbeugend sehr gut auf. Als krankheitsaustreibende, sowie allgemein exorzierende Mittel eignet sich hervorragend Chili, Ingwer, sowie Essig (in geringen Mengen sehr wohlschmeckend in Soßen). Diese Liste könnte man nun schier unendlich fortführen, wobei immer auf die eigene Körperkonstitution einen sinnvollen Ausgleich (vor allem im Säure-Basen-Haushalt) zu achten ist. 
  3. Die regelmäßige hygienische und rituelle Reinigung des Körpers, entfernt sowohl Schadstoffe, schädliche Viren und Bakterien, als auch deren Geistbestandteile. Den  besten hygienischen Schutzeffekt erreicht man durch eine sanfte Reinigung mit einer leichten mechanischen Hilfestellung, ohne gleich die ganze Hautflora zerstören zu müssen. Eine rituelle Reinigung kann durch Beräucherung, Besprechung, geweihtes Wasser (bei Reinigung von Gesicht, Händen und Füßen oder Besprenklung), Natronsalz, durch heiliges Trommeln und Musizieren, Geistwesen oder andere magische Mittel erfolgen.
  4. Die Hautpflege, mit natürlichen Ölen und Cremes, sowie das Abstreichen der Haut, wie sie im alten Ägypten, Griechenland und Rom (strigilis) bekannt war, stellt nach dem Waschen die Schutzbarriere der Haut wieder her und regt deren natürliche Schutzvorrichtungen an. Durch ein Abstreichen der Haut wird nicht nur die Durchblutung angeregt und damit deren gesamte Funktionsfähigkeit verbessert, sondern auch für Muskelentspannung, sowie eine gleichmäßige Verteilung des Öls gesorgt. Statt einer Strigilis tut es natürlich auch ein Lappen oder eine Bürste.


Dieser Artikel basiert explizit auf persönlichen Erfahrungswerten und bedarf noch weiterer Erprobung. Daher bin ich immer für ein Feedback dankbar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen