NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Mittwoch, 2. September 2015

Dor-Jonglage - Wie man negative Emotionen transformiert

Vor Jahren entwickelte ich eine magische Technik, welche mir half jede unangemessene Emotion auszugleichen, bevor sie zum Ausbruch kommt. Es wurde für mich ein Werkzeug der Selbstdisziplinierung eigener Körperkräfte. Ein Hilfs- und Heilmittel, das ich gern an Euch weitergeben möchte.


Die Grundlagen:
Wir tragen stets das Heilmittel gegen ein jedes energetisch-Emotionales Missgeschick bis Unglück in uns. Denn wir alle bestehen zu jeder Zeit aus Leben und Tod (Bal und Gor). Kräfte, die nur dem gegensätzlich erscheinen, der nicht erkennt, dass sie eine einzige kausale Kette, ja eine heilige Einheit der Transformation bilden.

Beide Kräfte können positiv, wie negativ auf uns wirken, abhängig von ihren Ausmaßen und Formen. So erzeugt Bal im Übermaß auch Wut, die brodelnd unser Blut aufschäumen lässt, hart in unsere Brust greift und das Herz bedrückt. Ein Zuviel an Gor dagegen bringt zum Beispiel tiefe Traurigkeit und Depression, die immer wieder, messergleich das Herz durchsticht, es über lange Zeit freilegt und so Seelen(teil)verlust, tiefste Angreifbarkeit erzeugt... Dies nur zur bildhaften Ausmalung zweier negativer Möglichkeiten.


Die Technik:
Sollte eine unerwünschte Emotion oder innere Kraft einen langsam übermannen, nimm umgehend eine für dich angenehme, Ruheposition (gleich welche) ein, atme tief und gleichmäßig... aus (Bal), ein (Gor), aus, ein... Sprich in Gedanken dabei: "Bal, Gor, Bal, Gor,..." Bilde die Kette der Existenz, die Welle der Kräfte in dir. Werde eins mit ihr. Dein Fokus ist in der Kraft, die du gerade gedanklich ansprichst, ja verkörperst. Visualisiere deutlich vor deinem Inneren Auge, wie du aus jedem Bal einen roten, aus jedem Gor einen blauen Jonglageball formst und wirfst... und schließlich auf der anderen Seite fängst... bilde Zyklen der Kraft, doch gib jedes Mal neue Kraft hinzu. Schließe nun beim Formen die unerwünschten Emotionen in den jeweils passenden Bällen ein. Jongliere und experimentiere ausgiebig und lange mit neuen Formen. Wenn du zufällig auch den Jonglage-Sport beherrschen solltest, kannst du auch ganz grobstofflich dabei jonglieren und damit diese Technik im Hier und Jetzt manifestieren. Kannst du nicht jonglieren, so kannst du hier auf jeden Fall gewisse geistige Grundkenntnisse dazu trainieren und dauerhaft deine Konzentration und Gedächtnisleistung steigern. Doch kommen wir zum Grande-Finale: Fühlst du dich ruhig und besonnen und hast alle unerwünschten Emotionen in geistig-magischem Kraft-Sport verarbeitet, beginne nun absichtlich rote und blaue Bälle kollidieren zu lassen. Visualisiere deutlich die Kraft und Intensität ihres Zusammenpralls und vereine sie zu grünen, ausgeglichenen Dor-Bällen. Die freiwerdende Energie ist hell und rein. Sie erfüllt dich und öffnet dein Bewusstsein, gleich einer Lotos-Blüte. Vereine sie alle nach und nach zu einem Ball. Der Ball öffnet sich sacht, doch kraftvoll. Er erblüht so unbeschreiblich schön, wie du es dir nur ausmalen kannst. Lass das Glück deinen ganzen Körper durchströmen. Erblühe!


PS: Bitte beachtet die verlinkten Erläuterungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen