NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Montag, 9. März 2015

Kommentar zu den "Bosnischen Pyramiden" und anderen präastronautischen "Grabungen"

Ich beziehe mich auf die Theorie zu drei, vom Amateurarchäologen Dr. Sam Osmanagich,  auf Satellitenbildern in Bosnien entdeckten, "Pyramiden" nahe der Stadt Visoko, die er selbst "Bosnische Pyramiden" nannte und seit 2008 untersucht, sowie vermarktet. Verknüpft wird das Thema mit der Präastronautik und anderen esoterischen Strömungen, die besondere Kräfte und Wirkungen in den Bergen um die Stadt vermuten. Mittlerweile hat sich so eine Art modernes Pilgerwesen, gespeist aus diesen offenen Gruppierungen, gebildet, die von einer Sensationsnachricht nach der Anderen gelockt werden.
Was steckt wirklich dahinter?
Leider muss ich als Archäologe sagen, dass die "Ausgrabungen" Osmanagichs weder so ablaufen und dokumentiert werden, wie eine archäologische Grabung von Statten gehen sollte, noch wirkliche Artefakte zu Tage gebracht haben, die irgendeiner seiner Behauptungen stützen. Auf den veröffentlichen Bildern kann man deutlich bruchsteingeflasterte Straßen , Hausgrundrisse, die ich ins Mittelalter datieren würde, sowie typische rund ausgemauerte Brunnenschächte am Fuß des Berges erkennen. Auf der Spitze der "Mondpyramide" wurde eine natürlich gewachsene Gesteinsschicht freigelegt. Man sieht hier, dass ausschließlich steinerne Architektur bildlich dokumentiert wurde, mit der für Pyramiden geworben wird. Eine horizontale oder vertikale Stratigraphie, also ein Gesamtplan der Befunde mit Schichtenabfolge und Verteilung der Funde auf dem gesamten Areal, fehlt. Fundlisten mit Anzahl, Beschreibung, Bildern und Größenangaben sucht man vergeblich. Man sieht, und liest, das kein professioneller Archäologe hier je am Werk war, noch ein echter Experte über Pyramiden hier zu Wort gekommen sei. Auch Dr. Hawass zeigte sich laut der Zeitschrift "Archaeology" verwundert über die Behauptungen, ein Pyramidenexperte habe die Berge um Visoko als Pyramiden bestätigt. Der genannte "Experte" Barakat ist laut Hawass weder ein Pyramidenexperte, noch wurde er je vom SCA gesandt. Stattdessen arbeite er für Osmanagich. Und auch ich selbst kann an den vorgelegten "Beweisen" für die "Bosnischen Pyramiden" keinen Hinweis darauf finden, dass es sich um Pyramiden, geschweige denn einer uralten europäischen "Hochkultur" handelt.
Für einen objektiven Beweis der von Osmanagich aufgestellten Behauptungen, müsste das Vorgehen der "Ausgrabungen" sich insofern ändern, dass auf eine sorgfältige und fachgerechte archäologische Dokumentation geachtet werden und diese präsentiert werden müsste. Weiterhin müsste man sich vor weiteren Interpretationen von einem modernen, esoterischen oder präastronautischen Paradigma lösen. Grundlage jeder Ausdeutung archöologischer Funde muss der Befund in seinem geographischen und zeitlichen Kontext sein. Einzelne Fundgattungen, wie die Keramik, können typologisch, als auch mit Hilfe der C14-Datierung einer oder mehrerer archäologischer Kulturen, die keine Ethnien darstellen müssen, zugeordnet und so zeitlich bestimmt werden. Nach der Erstellung eines archäologischen Gesamtplans der Fläche können Schlussfolgerungen im Kontext der festgestellten Kulturgruppe(n) gezogen werden und ggf. der Zweck der Anlagen ermittelt werden. Erst nachdem eine Rekonstruktion der ergrabenen Anlagen erstellt und deren ursprüngliche Nutzung bestätigt worden ist, können und sollten wir uns über postmoderne und spirituelle Zwecke der Anlagen Gedanken machen. 
Wie in vielen Fällen der Theorie- und Meinungsbildung, ist Ockhams Rasiermesser wieder mal das nützlichste Werkzeug, das sich finden lässt. Und wer jetzt glauben mag, Archäologen fänden nie archäologische Beweise für spirituelle Praxis, der sollte sich mal mit wissenschaftlicher  Ägyptologie und Kemetismus tiefer befassen.

Mit ähnlichen Fotos und "Rekonstruktionen", die eben nicht auf tatsächlichen Funden beruhen, wie sie Osmanagich vorlegte, könnte man fast jeden beliebigen Ausgrabungsort ähnlich spektakulär aufmachen, um damit eine Menge Geld zu verdienen.
Um mal ein konkretes Beispiel zu geben, könnte man genauso aus den Funden unter der Burg Goseck in Sachsen-Anhalt einen "Atlanter-Tempel" machen, wenn man hier ebenso, wie in Visoko gearbeitet hätte. Genauso könnte man unweit dieses Dörfchens, bei Weischütz den "Nüssenberg" für eine "Pyramide" halten, um eine naheliegenderes Beispiel zu nennen. Hier sieht es sogar ganz ähnlich aus wie im bosnischen Visoko. Ich nenne den Berg daher jetzt einfach mal "Pyramide des Dionysos" und danke allen, die sich meinen Artikel bis zum Ende durchgelesen haben. 


Nachtrag zur Situation vor Ort
Allen Berichten von Anwohnern und heimischen Archäologen aus der Gegend von Visoko zufolge, bleibt ganz sicher die einzig echte Kontroverse um die "Bosnischen Pyramiden", ob es einfach nur eine dumme Verarsche oder aber ein krimineller Betrug ist. Fest steht, dass die illegalen Grabungen vor Ort, echte archäologische Arbeit, rund um diesen wichtigen mittelalterlichen Fundplatz, unmöglich machen und ganz systematisch Kontexte zerstören, die so nie wieder rekonstruierbar sein werden. Somit wird in der kleinen Ortschaft, neben einem riesigen Betrug an leichtgläubigen Menschen, auch die archäologische Forschung und die Landeskultur Bosniens kriminell misshandelt. Wider aller Freuden in esoterischen Kreisen, müssten daher die neu und als klare Ausbeutung vermarkteten Reisen zum Schauplatz, mit etwas Wissen, ein wahrer Trauermarsch werden.  
So haben sieben berühmte europäische Archäologen, unter Anderen Anthony Harding und Herrmann Parzinger, eine Erklärung gegen den Raubbau am kulturellen Erbe Bosniens unterzeichnet, um ein klares Zeichen zu setzen.



archäologische Kultur = Behelfsbegriff zur Ordnung und logischen Verknüpfung von Funden ein und desselben Typs
C14-Datierung = chemische Messung der Radiocarbonwerte, die den Todeszeitpunkt von organischen Materialien oder den letzten Brand von Keramik anzeigen
Ethnie = Volk
Ockhams Rasiermesser = von mehreren möglichen Erklärungen ist die einfachste Theorie zu bevorzugen - einfach bedeutet hier, dass die Theorie möglichst wenige Variablen enthält, die in logischer Beziehung zueinander stehen
Paradigma = Weltbild





Quelle: 
http://www.bosnische-pyramiden-reisen.com/das-tal-der-pyramiden/die-mond-pyramide/
http://archive.archaeology.org/online/features/osmanagic/update.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser
http://www.e-a-a.org/statement.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen