NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Mittwoch, 7. Mai 2014

Rituale: Solare Horus-Weihungen

Neben Atum-Ra und Osiris ist Horus DER mächtige dämonenabwehrende Weihgott des alten Ägypten, der vielgestaltig und mit unzähligen Namen magisch bewaffnet auftreten kann. Horus ist dabei zudem noch DER Inbegriff des Staates mit Ma'at. Denn durch seinen Triumph über den mächtigen Seth hatte erstmals der Schwache über den Starken gesiegt und das nur durch gerechtes, wahrhaft gerechtfertigtes Handeln: Ein wahrlich strahlendes Vorbild, dem wir auch gerne nahe sein wollen, ihm nachzustreben und natürlich, damit er uns vor denen schütze, die voll Isfet sind, wie es Seth einst war. Doch das Besondere am ursprünglichen Staatskonzept, an der Ma'at, ist gerade, dass es und sie die Ungerechten richtet, sie auf eine bessere Bahn führt und schließlich integriert, anstatt bis in alle Ewigkeit ohne einen Lerneffekt zu strafen, wie man es von den Abrahamiten kennt...

Große Horusweihe

Mit dieser Technik ist ein beliebiger Gegenstand auf Horus zu weihen. Ich selbst habe diesen Zauber genutzt meinem Edelsteinarmband besonders warme, lichte Kraft  und damit auch einen weiteren Schutzaspekt zu verleihen.

Entzünde  dazu eine gelbe, goldene oder rote Kerze mit einem Horusauge darauf.
Spüre die Kraft des Lichtes, nimm es in dir auf.
Besprich nun den Gegenstand deiner Wahl mit folgenden Worten (berühre ihn dabei):

"Komm in Frieden, leuchtendes Auge des Horus, komm in Frieden.
Empfange das Licht.
Das Auge des Horus scheint, wie Ra in den Zwillingshorizonten und das Böse versteckt sich vor ihm.
Empfange das Licht.
Das Auge des Horus zerstört die Feinde des Ra in all ihren Wohnstätten.
Das Auge des Horus erscheint und ich bin mit ihm rein. Empfange das Licht!

Ehre sei dir, göttlicher Sohn eines Gottes!
Ehre sei dir,  Heir, Sohn eines Heir!
Ehre sei dir, Stier, Sohn eines Stieres
Ehre sei dir, Horus, erhoben von Osiris, oh du Isisgeborener!

Horus, strahlender Sohn der Isis,
Herr aller Lande, Auge des Himmels,
DU BIST DAS LICHT (/ Abwandlung beim Fädeln eines Perlenarmbandes oder einer Kette: DU BIST DAS LICHT, DAS MIT JEDER PERLE DIESES BAND IN REINHEIT BINDET)!

Erstrahle, erstrahle, erstrahle, Horus!
Lass dein Licht, das deine Feinde in all ihren Wohnstätten vernichtet,
in [Name des Gegenstandes] einziehen, ja mit voller Macht wirken!(...)
(Anfügung beim Fädeln eines Perlenarmbandes oder einer Kette:
... in die 1. Perle! Erstrahle!
... in die 2. Perle! Erstrahle!
... in die 3. Perle! Erstrahle! 
... usw.
 Das Band sei geschlossen und...)
Dein leuchtendes Auge tue sich auf,
Ma'at zu bringen,
Isfet zu zerschlagen,
in all den Wohnstätten deiner Feinde.

Niedergeschmettert ist der Aufstand.
Der Sieg ist dein, Hor, oh Strahlender! Siegesgestus
Auf Ewig mögest du thronen!
In'un ma'a."






Pendelweihe durch das Licht des Horus


Das magische Pendel ist ein besonders feines und darum auch umso empfindlicheres Instrument, das man für die unterschiedlichsten okkulten Praktiken nutzen kann. Ob nun als Messinstrument feinstofflicher Energien, zum Such- oder Geistpendeln; es handelt sich hierbei um ein Werkzeug, das durch seine umfangreichen Zusammenhänge mit, uns umgebenden, Umwelteinflüssen, und nicht zuletzt Wesenheiten, einer besonderen Pflege und Reinigung bedarf, bei der Wasser allein nicht immer ausreichen kann... Eine solche Pflege, sowie dauerhaften Schutz vor schadhaften Einflüssen kann dieses kleine Ritual geben.

Entzünde wieder eine Kerze, erspüre die Wärme und die Wohligkeit der Flamme. Lass sie in dir leben. 
Halte dein Pendel und besprich es (mit unterstützender Handbewegung im Uhrzeigersinn):

"Komm in Frieden, leuchtendes Auge des Horus, komm in Frieden.
Empfange das Licht.
Das Auge des Horus scheint, wie Ra in den Zwillingshorizonten und das Böse versteckt sich vor ihm.
Empfange das Licht.
Das Auge des Horus zerstört die Feinde des Ra in all ihren Wohnstätten.
Das Auge des Horus erscheint und ich bin mit ihm rein. Empfange das Licht!

Leuchte mein Pendel.
Sei rein, denn das Auge des Horus wohnt in dir.
Sei rein, durch den göttlichen Stier, Sohn eines Gott-Stieres.!
Sei rein, denn das Licht der Ma'at wohnt in dir.
Keine Lüge kannst du sprechen.

In un Ma'a."
 (bei Bedarf wiederholen, um den Zauber zu stärken)


Quellen:
  • Jan Assmann: Ma'at, Gerechtigkeit und Unsterblichkeit im Alten Ägypten, München 2001. - hier habe ich einige zusammenfassende Gedankengänge aufgegriffen
  • Sharon La Borde: Circle of the Sun, Rites and Celebrations For Egyptian Pagans and Kemetics, 2012. - Übernahme des häufig in den Ritualen auftretenden "Candle Rite" in eigener Übersetzung ins Deutsche, da bei unseren Ritualen dieser Teil besonders eindrucksvoll in der Wirkung hervortrat; dieser "Kerzenritus" wiederum aus den täglichen Riten des Amun-Ra von Karnak, zu finden im  Totenbuch Kapitel 137B, übernommen worden - eine weitere Ehrenformel stammt von der Metternichstele
  • Die hier aufgeführten Rituale sind eine feine Komposition aus den wirksamsten Teilen von erlesenen, als auch selbst von den Horus empfangenen Zauberspruchpassagen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen