NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Freitag, 7. März 2014

Erwartungshaltung und Erfolg

Es hat sich im Laufe meiner magischen Arbeit immer wieder gezeigt, wie wichtig es ist, so neutral wie möglich und doch innerlich gefestigt und überzeugt von der Möglichkeit des Eintreffens der erwünschten Wirkung, zu sein. Also auf Klardeutsch: Lasst die Finger von der Büchse der Pandora, wenn ihr zu wissen glaubt, was drin ist. Nur so kann magischer Erfolg gewährleistet werden.
Die größten Fehler können einen wahrlich in divinatorischen Künsten unterlaufen, gerade wenn es um ein Thema gehen sollte, an das man emotional gebunden ist, wie eine Beziehung. Ich rate dringend ab selbst Karten für die eigene Beziehung zu legen (oder andere Orakelarten dafür zu nutzen). Dies sollte unbedingt von neutralen Dritten mit reichlich Erfahrung ausgeführt werden, denn ich selbst musste bemerken, dass man mit emotionaler Befangenheit so manches deutliche Zeichen VIEL ZU POSITIV bewertet. ... oder auch viel zu negativ, je nach Erwartungshaltung.

Versucht auf gar keinen Fall globale Aussagen zu treffen, wenn ihr etwas über die Zukunft aussagt, denn es gibt immer weitaus MEHR ALS EINE MÖGLICHE ZUKUNFT. Gerade in derartigen Größenverhältnissen sind unmöglich alle Einflussfaktoren berechenbar, die zu dem Endergebnis, der eintreffenden Realität werden. Zudem sollte zwingend beachtet werden, dass Geistwesen und auch Götter häufig kein lineares Zeitempfinden besitzen und schon gar nicht unseres. Aussagen dieser Geistwesen über die Zukunft könnten erst in Monaten, Jahren, Jahrzehnten, wenn nicht sogar Jahrhunderten eintreffen! Im Allgemeinen sollte man diese also unbedingt in einem deutlich größeren Zeitfenster betrachten, als dies die eigene Erwartungshaltung hergeben würde. Bitte macht nicht den Fehler euch ein festes Erwartungskonstrukt für zukünftige Ereignisse zu schaffen und euch an dieses auch noch persönlich, ja emotional, festzunageln! Was dabei herauskommt sieht man an so manchen Weltuntergangspropheten. Letztendlich verstrickt man sich immer mehr in die eigenen Erwartungen, die einen letztendlich zu Fall bringen, wenn der Tag nun vorüber ist... was natürlich manche fundamentale Christen immer noch nicht davon abbringt das Ganze Spielchen von vorn zu beginnen.
In jedem Fall sollte man mindestens aus solchen gemachten Fehlern deutlich nüchterner und erwachter herausgehen, als je gedacht. 

Zum Thema der Geistreisen sowohl im Diesseits (z.B. Remote Viewing), als auch in andersweltlichen Sphären, sei zu sagen, dass hier, wie bei Allem, der Schlüssel zum Erfolg an der Neutralität liegt, mit der man an die Reise herangeht. Erwartet man etwas Bestimmtes zu sehen, so wird man es sehen und es wird wie ein mächtiger Attraktor wirken, der einen vom eigentlichen, relevanten Ziel ablenkt, ja die gesamte Geistreise durch Subjektivität verzerrt, auch wenn man trotzdem das ein oder andere objektive Element erleben kann. Ziel soll es also sein, nicht vor alles zu auszumalen, sondern den Realitäten die Ausmalung zu überlassen. Die Fantasie kann beim Visualisieren sehr nützlich sein. In der Divination und Geistreise, sowie beim Gläserrücken und Pendeln ist es das mit Sicherheit nicht.

Neutralität des Geistes kann man ganz gut durch den sogenannten "Negativen Zustand" erreichen oder auch durch zahlreiche andere Techniken nahmhafter Magier, die man sich gerne in den umfangreichen Werken erlesen kann. Bei der Literaturwahl sei natürlich auch dringend zu beachten, dass Autoren, die versuchen sie emotional zu ergreifen auf diesem Gebiet weniger bis gar nicht brauchbar sind. Umso Tiefer dieser emotionale Effekt hervortritt, desto subjektiver und eingegrenzter wird die Geschichte. Die Autoren versuchen auf diese Weise Ihnen ihre eigenen festgefahrenen Erlebnispfade aufzuzwingen und nicht selten Vorteile daraus zu ziehen, die dem Ausführenden zum deutlichen Nachteil werden müssen. Es werden Abhängigkeitsverhältnisse geschaffen und vampiristische Ausbeutungen begangen. Ein Beispiel solcher Autoren wäre Drunvalo Melchizedek, der ganz bewusst gelegte Trigger einsetzt, um den Leser und Ausführenden zu steuern. Erfolg bringt das natürlich vor allem dem esoterischen Guru, den man meistens schon an seiner Preisklasse erkennen kann.
Dadurch, dass ich hier kostenlos kritische Informationen zur Verfügung stelle, die zum eigenen Erarbeiten auf möglichst objektive Weise anregen sollen, grenze ich mich deutlich von der Esoterikszene ab, die nicht zuletzt hierzulande ein Grundbedürfnis der meisten Deutschen aufgreift. Blindes Gehorsam gegenüber einem charismatischen Führer zu zeigen. Da wird natürlich nicht hinterragt und auch dass man ausgebeutet wird, bis zum Geht-nicht-mehr, wird getrost übersehen. Die aktuelle politische Lage in Deutschland sieht ja leider nicht anders aus, mit dem Unterschied, dass es hier keine Führerin gibt, sondern eine Art Plattenspieler, der wieder und wieder den einen Satz wiedergibt, der so nichtssagend ist, dass er schon wieder dabei Erfolg verspricht alle vorübergehend zufrieden zu stellen. Aber die Konzerne, die dahinter stehen, erwarten auch nichts anderes als Jemanden, der die große Maskerade so lange wie möglich aufrecht erhält, damit die Verantwortlichen sich ganz entpannt vor dem Supergau absetzen können. Vielleicht erwarten das zu Viele, als dass sie es für real halten könnten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen