NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Mittwoch, 22. Januar 2014

Sprechende Bilder: Beten für den Weltuntergang


In letzter Zeit hörte ich des Öfteren, wohl aufgrund der aktuellen Verhältnisse in Syrien, in den Nachrichten, dass es Gebete für den Weltfrieden gab... das kann ja nicht so schlecht sein, denkt man sich erstmal...  

Doch bevor man um etwas bittet, sollte man sich schon gründlich Gedanken darüber gemacht haben, wie der eigene Willenssatz denn überhaupt umgesetzt werden soll. 

Es fehlt hier weltweit und auf ganzer Linie an Überlegung, Selbstreflexion und magischem Verständnis. Auch bei einer Meditation für den Weltfrieden liegt leider exakt das gleiche unüberlegte Handeln vor... ganz davon abgesehen, dass hierbei die Definition und Sinnhaftigkeit der Meditation grundlegend falsch verstanden wurde. Meditation ist ganz klar eine innere spirituelle Praxis mit verschiedenen Ausprägungen und Zielen der Selbstfindung und Bewusstseinserweiterung. Willenssätze sind auf diese Art und Weise nicht umsetzbar. Das Wissen darum mag den Dalai Lama schon bei so manchen esoterischen Menschen zum Lächeln gebracht haben... Wie auch Frater V.D. in seinem Werk "Schule der Hohen Magie I" betont, sollten bei Willenssätzen überpersönliche Ziele, insbesondere dann vermieden werden, wenn die Folgen nicht absehbar oder die zur Verfügung stehende magische Kraft einfach in keinem Verhältnis zur Macht eines solchen Grundprinzips, wie dem des Zornes, der Gewalt im Allgemeinen steht... Es wäre dabei höchstwahrscheinlich, dass die größere destruktive Macht sich bei einer so flachen, ungenauen Formulierung des Willens ebendiese, so positiv gedachten Energien, zu Nutzen macht.
Stattdessen empfehle ich einfach im Bereich des Machbaren, im Kleinen bis zu einer Größenordnung, in der man den Weg des eigenen Willenssatzes nachvollziehen kann, ma'atgerecht zu handeln.

Weltfrieden ist schlicht und ergreifend eine in den Köpfen großer Massen verwurzelte Utopie, deren einzig logische Umsetzungsmöglichkeit eine Weltzerstörung wäre. Nur in so einem Fall kann es keine Dispute, keine Gewalt, keine Kriege mehr zwischen Lebewesen geben, die es jedoch in der Natur zum Zwecke eines stetigen Wandels mit dem Ziel des Equilibriums (des Allgleichgewichts) geben muss. Jede Weiterentwicklung braucht Tod, Zerfall und Disput gegenüber einer alten Ordnung. ...und Weiterentwicklung hin zu Ma'at kann die Menschheit in allen Belangen am Meisten gebrauchen!

Nachtrag 28.01.2014 21:12:
Passend zum Artikel wurden zwei"Friedenstauben", als personifizierter Heiliger Geist vom Angelusgebet im Vatikan von einer Nebelkrähe, sowie einer Mittelmeermöwe angegriffen. Die alten Götter wenden mit ihren Gesandten wieder einmal den Weltuntergang ab und halten ihre Versprechen...


Quellen:
Frater V.D.: Schule der Hohen Magie I, Einführung und Grundlagen der Praxis, München 2006, S. 64, 65.
http://www.rp-online.de/panorama/ausland/papst-franziskus-voegel-attackieren-seine-friedenstauben-aid-1.3991606
http://www.spiegel.de/panorama/vatikan-moewe-und-kraehe-greifen-friedenstauben-an-a-945703.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ornithologen-zu-angriff-moewe-und-kraehe-auf-friedenstauben-des-vatikans-a-946014.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen