NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Mittwoch, 6. März 2013

Sprechende Bilder: Beschwörung des Ka




Die ägyptische Seelenlehre kennt drei verschiedene Seelenteile: Das Ka, das Ba und das Ach/Akh (zuweilen auch Ha genannt).
Das Ka ist unser höheres Selbst, ein überaus wichtiger Bestandteil unserer Seele, der jedoch auch unabhängig von uns agieren kann, jedoch niemals von uns getrennt sein sollte. Es galt im alten Kemet als großes Unglück und Fluch, wenn dieser Seelenteil von der restlichen Seele getrennt war. Das Ka leitet die anderen Seelenteile mit Verstand und Weisheit aller zuvor dagewesenen Leben, sowie Nachleben. Beim göttlichen Vorgang der Geburt wird das von Ra gespendete Ka in den Körper gepflanzt, auf dass es im Leben mit ihm verwachse. Im Nachleben sorgt das Ka dafür, dass unser Ba eine gerechte und uns angemessene Aufgabe und Stellung im Duat (Jenseits) bekommt.
Das Ba dagegen ist das was unsere eigene nahezu unsterbliche Seele und Psyche ausmacht. Ja, das Ba, das bist du. Demnach ist, wenn man vom Ba einer Gottheit spricht der Hauptaspekt, die Gottheit selbst gemeint und keiner ihrer weiteren Seelenteile. Das mag verwirrend klingen, aber so komplex ist nunmal unsere Welt aufgebaut und nach einiger Zeit des Einfindens und Begreifens, ist auch dies kein Problem. Deshalb sollte man auch stets zu Paradigmenwechseln fähig sein... ganz davon abgesehen, dass jede Kultur und Zeit ihre eigenen Anschauungen mitbringt, die man nur wirklich begreifen kann, wenn man in ihnen lebt. Doch sie alle sind miteinander verbunden, was besonders auffällt, wenn man genauer hinschaut. Dann tauchen Verknüpfungen zwischen den verschiedensten andersweltlichen Orten und Wesenheiten auf....
Das Ach ist der feinstoffliche Körper, in dem das Ba wohnt und mit dem es die jenseitigen Lande durchwandert.
Also fassen wir zusammen: 
Wir als Ba wohnen in einem Ach gemeinsam mit unserem Ka und das Ach wohnt wiederum in unserem grobstofflichen Körper.

Warum sollte man nun eigentlich das Ka beschwören?
Ganz einfach: Das Ka ist ein intelligenter Wissensträger und geistiger Führer, dem unser Thelema inne ist. Deshalb ist eine Möglichkeit unseren höheren Willen, unser Lebensziel zu erfahren jenen Seelenteil dazu zu befragen.
Schöpferisch, zeugend und als Quell des Wissens agiert das mächtige Ka und wird demnach eher mit der männlichen Zeugenskraft des heiligen Apis-Stieres in Verbindung gebracht (dessen Name auf altägyptisch Hep lautet). Dies alles sind verehrenswürdige Attribute, die wahre Größe ausmachen, weshalb der U-förmige Armgestus für Verehrung, Anbetung, Größe, hohe Stellung und das Ka selbst steht.
Zu allem Überfluss benötigt dieses göttliche Selbst auch noch Opfergaben, um zu überleben, nachdem ein Mensch verstorben ist. In Gräbern wird die Opferstelle des Ka daher mit erhobenen Ka-Armen gekennzeichnet. Doch auch schon zu Lebzeiten kann man dem Ka opfern, um es zu fördern.
Im Ritual "Erhöhung des Sonnenfalken" haben wir diesen rituellen Bestandteil bereits in einen Kontext eingebunden erlebt. Selbstverständlich geht das ganze auch völlig losgelöst von diesem Ritual, was dem erfahrenen Magietreibenden sicher bewusst ist.
Möge es euch gelingen und zu höherer Erkenntnis führen! 


Hier kann die Ka-Beschwörung, von mir gesprochen, angehört werden:
http://picosong.com/YvA8




Quellen:
Manfred Lurker: Lexikon der Götter und Symbole der alten Ägypter, Frankfurt am Main 2005, S.49, 50, 110, 111
Maria Carmela Betro: Heilige Zeichen, Wiesbaden 2004, S. 48, 58.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen