NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Dienstag, 31. Juli 2012

Heilige Natur: Parhelion

Sonnenuntergang mit linker Nebensonne in Halle (Saale)
Mit dem endlich warmen Sommer 2012 in Deutschland und den olympischen Spielen in London soll auch die neue NebelALLraunen-Kategorie "Heilige Natur" beginnen, denn DIE NATUR IST HEILIG! Darin sollen so manche wundersame und schöne Seiten der Natur  illuminiert werden, ja so mancher Blick hinter die Nebel gestattet werden...
Beginnen soll unsere Kategorie mit dem Naturphänomen der Nebensonne(n), das ich hier korrekterweise mit dem griechischen Wort dafür, Parhelion, bezeichnen möchte. Im englischsprachigen Raum ist solch ein Schauspiel der Sonne auch als sundog bekannt, sozusagen als hätte die Sonne noch einen kleinen "Sonnenhund", manchmal frei, manchmal an einer Leine. Im Bild sehen wir eine linke Nebensonne, die live noch wesentlich eindrucksvoller erschien und regenbogenfarben leuchtete, was mein Fotoapparat leider nicht wiedergeben kann.
Nebensonnen sind ein recht seltenes Phänomen, das hier kurz vor Sonnenuntergang auftauchte und sich durch zwei hell leuchtende Flecken links und rechts der Sonne, auf gleicher Höhe, auszeichnet. In diesem Fall sieht man nur den Linken. Typisch für Nebensonnen sind ihre intensive Färbung. Oftmals gibt es auch noch einen Zirkumzenitalbogen durch die hellen Flecken, der hier wenn dann nur extrem schwach ausgeprägt war.
Grobstofflich äußert sich die Entstehung des Parhelions in Form von hexagonalen Eisplättchen, die alle gleichzeitig horizontal fallen. Solch eine exakte Ausrichtung kann durchaus von Elementarwesen und/oder Wettergottheiten gezielt ausgelöst werden.

Update 03.09.2012:
Ein weiteres Parhelion wurde am selben Ort gegen 18:30 Uhr in einem wilden Farbwechsel wenige Grad südlicher (von mindestens 3 Personen) gesichtet.

Update 10.09.2012:
Linke Nebensonne in Regenbogenfarben (möglicherweise durch die Bildschirmfarben etwas heller)




Quellen:

http://www.atoptics.co.uk/halo/parhelia.htm
http://www.meteoros.de/arten/ee02.htm

Kommentare:

  1. Hallo, ihr Liebe! Heute, am 08.10.2012 gegen 15.45 durfte ich bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr einen sundog im Großraum München beobachten! Es ist genau wie oben beschrieben.... Absolut beeindruckend.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen interessanten Kommentar! :) Ich hoffe doch, dass noch viele weitere solcher Sichtungen gemacht werden!

    AntwortenLöschen