NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Samstag, 17. März 2012

Sprechende Bilder: Landraub in der "Neuen Welt"

Dieses Gemälde von Henry Powell mit dem Titel "Discovery of the Mississippi" war ursprünglich eine romantisierende Darstellung der christlichen Eroberung der heidnischen Neuen Welt. Doch eigentlich ist weder das Bild, noch die Thematik in irgendeiner Weise "romantisch". Es zeigt das skrupellose Vorgehen der Europäer in Anschluss an die jüdischen alttestamentarischen Landnahmen (z.B. 4. Mose [Numeri], 21 und 31). Denn "Gott will es" ("Deus lo vult" - das Leitmotiv der Kreuzzüge)... und er will, dass ihre heiligen Stätten brennen und zerschlagen werden, bis nichts mehr davon übrig ist... er will dass alle Heiden bekehrt oder vernichtet werden... er will dass die Natur dem Christen (, denn niemand anders zählt als Mensch für sie,) unterworfen wird, mit all ihren Wesen... er will Ausbeutung, Lüge, Mord und Totschlag. Und seine Knechte taten, wie ihnen befohlen...sie bekehrten, töteten und vertrieben die friedfertigen naturverbundenen amerikanischen Ureinwohner, NAHMEN IHNEN ALLES, um sie schließlich in unwirtliche "Reservate" zu deportieren, wo sie mit dem wenigen Verbliebenen dahinvegetieren oder (nach Meinung der weißen Europäer) besser sterben sollten...  Denn für sie ist ein guter "Indianer" immer ein "toter Indianer". Die Kirche stand voll hinter dieser Entwicklung und unterstützte die Bekehrung und Vernichtung der einheimischen Amerikaner, sowie alles was dazu gehört, mit zahlreichen Aussendungen von Missionaren und Amtsträgern, um die heidnischen Geister auszutreiben und "ein Bollwerk gegen den Antichristen" zu errichten (Orginalzitat von John Winthrop: "justifieinge the undertakeres of the intended Plantation in New England ... to carry the Gospell into those parts of the world, ... and to raise a Bulworke against the kingdome of the Ante-Christ.").
Doch nicht nur die paganen Menschen mussten unendliches Leid erdulden in ihrem "Trail of Tears". Die ursprüngliche Natur wurde immer mehr durch die rodenden und tobenden Christen zurückgedrängt und zerstört. Als ob das nicht genug der schändlichen Taten war, wurde in Zusammenhang mit dem Kampf gegen die "Indianer" eine Hauptnahrungsquelle der nomadischen Steppenbewohner Amerikas, die Bisons, fast ausgerottet.
Die Kriminalgeschichte des Christentums hat somit auch in der "Neuen Welt" kein Halt gemacht und wird es sicherlich auch in Zukunft bei Neuentdeckungen nicht tun... Immer wieder muss alles Alte und Natürliche vernichtet und verändert werden... verändert zu einer künstlichen, geradezu viralen Menschheit, die alles unterwirft und ausbeutet, so wie ihr "Herr" es ihnen in immer neuen Hass- und Foltertiraden eintrichtert... Es entstehen Zwangssysteme ohne Gleichen... Und wo finden wir heute ein größeres derartiges System als in den USA? Das Land der Freiheit und unbegrenzten Möglichkeiten?! Wohl eher das Land der stillschweigenden Massensklaverei und unbegrenzten Abhängigkeiten... Die Seele, das Land, der Körper und der Geist sind vergiftet... Was kommt wohl als Nächstes? Es bleibt auch im Jahr 2012 noch spannend...


Quelle:

http://www.schwarze-seele.com/christenopferII.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen