NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Dienstag, 14. Februar 2012

Sprechende Bilder: Luther feiern?!

Martin Luther war wahrlich kein feiernswerter Held...
Seine Wittenberger Thesen machten ihn berühmt als "Heiliger" und "Prophet" der Reformation, wie er zu seiner Zeit genannt wurde...
Dabei werden leider zu oft seine cholerisch wilden, wirren und teils krankhaft paranoiden Reden vergessen, für die er hätte im negativen Sinne bekannt werden sollen. Doch die Menschen neigen dazu oft nur das Positive zu sehen... verdrängen was für schreckliche Züge eine Person eigentlich an den Tag legte.
Schon auf der Wartburg warf er angeblich mit einem Tintenfass nach dem "Teufel"... was höchstwahrscheinlich einfach nur ein harmloser Geist war... vielleicht sogar ein Naturwesen...
Er verteufelte die Natur, weigerte sich in Flüssen und Seen zu baden, weil in ihnen angelich Wesen des Teufels wohnen würden... Natürlich leben Naturwesenheiten in ihnen! Doch wieso sollte man sie fürchten?! Höchstens, weil man solch einen naturhassenden, alles versklaven wollenden "Gott"dient...
Weiter ging es mit seinen öffentlichen Hassreden auf die Juden, denen er ungerechtfertigterweise die schlimmsten Verbrechen und Eigenschaften anhängte... 
Als ob dem nicht schon genug wäre, hetzte er noch mehr... und zwar gegen Magietreibende, Hexen und Ketzer, worauf, gerade im Harz, eine grausame und blinde Hexenjagd begann, der meist noch nicht mal Magietreibende zum Opfer fielen...
Sollte man so einen Mann feiern?!


Zitate Luthers ...


über seine Haltung zur Natur
  • „Denn ein jegliches Kind, so zur Welt kommt, daß wird geboren in des Teufels Reich, da er als ein Herr regiert und alle Tyrannei der Sünden wegen tut.“ - Predigt „Vom Teufel Austreiben“
zu den Juden
  • Erstlich, das man jre Synagoga oder Schule mit feur anstecke und, was nicht verbrennen will, mit erden überheufe und beschütte, das kein Mensch ein stein oder schlacke davon sehe ewiglich Und solches sol man thun, unserm Herrn und der Christenheit zu ehren damit Gott sehe, das wir Christen seien.“ - Von den jüden und iren lügen, 1543.
  • Trau keinem Wolf auf wilder Heiden // Auch keinem Juden auf seine Eiden // Glaub keinem Papst auf sein Gewissen // Wirst sonst von allen Drein beschissen.“ - Von den jüden und iren lügen, 1543; Nachzitiert durch Elvira Bauer: „Trau keinem Fuchs auf grüner Heid und keinem Jud bei seinem Eid!“, Ein Bilderbuch für Groß und Klein, 1936.
  • Wenn nu Gott jtzt oder am Jüngsten tage mit uns Christen also wird reden: Hörestu es, Du bist ein Christ und hast gewust, das die Jüden meinen son und mich öffentlich gelestert und geflucht haben, du aber hast jnen raum und platz dazu gegeben Sage mir, Was wollen wir hie antworten?“ - Von den jüden und iren lügen, 1543.
  • Ein solch verzweifelt, durchböset, durchgiftet, durchteufelt Ding ist´s umb diese Jüden, so diese 1400 Jahr unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewest und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen. Das ist nichts anderes. Da ist kein menschlich Herz gegen uns Heiden. Solches lernen sie von ihren Rabbinern in den Teufelsnestern ihrer Schulen.“ - Doctoris Martini Lutheri, Tomos 8, Jena 1562, S. 95; Erlanger Ausgabe XXXII, S. 242; zit. bei Deschner, „Abermals krähte der Hahn“, S. 521.
über Hexen und Ketzer
  • Es ist ein überaus gerechtes Gesetz, dass die Zauberinnen getötet werden.“- Predigt 6. Mai 1526, Weimarer Ausgabe 16, 551 f.
und zu „Gott“
  • Gott henkt, rädert, enthauptet, tötet und führt den Krieg. Das alles sind seine Werke und sein Gericht.“ - „Zur Frage, ob man als Soldat in einem Gott wohlgefälligen Stand lebt“, 1526; WA 19, S. 623 ff.

Ein fremdes Zitat zu Luther:

  • Hitler hat Luthers Ratschläge gegen die Juden genau ausgeführt.“- Karl Jaspers, „Der philosophische Glaube angesichts der Offenbarung“, 1962, S. 9.     
Quellen: 

http://www.luther.enet.de/44_trinitatis.html
http://de.wikiquote.org/wiki/Martin_Luther






Kommentare:

  1. Und kaum einer kennt diese böse (eigentlich hatte Luther nur eben genau diese Seite) Seite von Luther...

    gez: Sabrina Walküre

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr, Sabrina... Luther war mit Sicherheit ein unglaublich cholerischer Extremist mit einer Art "Teufelswahn"... und kein angenemer Zeitgenosse... geprägt von einer Zeit der maßlosen Ausbeutung, einer extremen Hochzeit der Lügenherrschaft und der Unterdrückung durch die katholische Kirche und die von ihr gelenkten adeligen Obrigkeit... Extreme Zeiten... in ihrer Ausprägung den heutigen gar nicht unähnlich... Luther reagierte mit unglaublichem Hass... auf fast alles!

    Falls jemand noch mehr oder bessere Zitate zu den Punkten findet, wäre ich sehr dankbar, wenn sie hier als Kommentar gepostet werden könnten (oder schickt sie mir per Mail an poeta-immortalis@web.de). Auf Wunsch würdige ich gerne den/die Unterstützer mit einer angemessenen Erwähnung und Danksagung.

    Mögen die alten Götter mit euch sein!

    gez. Poeta Immortalis

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte das nie von Luther gedacht, aber ich habe schon von Chr*sten gehört, die die Natur als Reich des "Teufels" sehen. Der Chr*sten-"Gott" ist in der Tat, naturfeindlich und grausam. Freyr sei gepriesen, daß ich ihn los bin.

    gez. Ivan Bessmertnye

    AntwortenLöschen