NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Donnerstag, 9. Februar 2012

Sprechende Bilder: Einbahnstraße Richtung Apokalypse




Ob auf dem Weg in die letzte Schlacht gegen die Andersgläubigkeit mit Jesus, Mohammed oder nach der ganz alten Schule mit den Worten Moses, eines bleibt gleich: Es darf nur eine angeblich "einzig wahre" Lehre und nur einen "rechten Weg" geben, wenn man den Lehren des Islam, Christentums oder Judentums Glauben schenkt. Und das wird auch rege umgesetzt... Platz für Toleranz bleibt da nicht, sofern man deren "Gottesgesetzen" und der dazugehörigen "obersten" Wesenheit wirklich treu bleibt... Diese Ansichten haben schon die polytheistischen Völker vor etwa 2000 Jahren nicht nachvollziehen können und standen diesem Irrsinn verständnislos gegenüber...  Hat so etwas auch Verständnis verdient?! Das sei jedem selbst überlassen.
Doch leider fahren auch oftmals atheistische Gruppierungen, auf diesen natur-, realitäts- und vielfaltsfeindlichen Einbahnstraßen des Denkens. Das beweist auch ab und zu die Giordano-Bruno-Stiftung, die ansonsten sehr gute und, im Rahmen des Möglichen (sofern man objektiv sein kann), relativ objektive Aufklärungsarbeit leistet. Doch wenn das berühmte subjektive Moment zuschlägt, wird alles, was irgendwie spirituell klingt, gleichgesetzt... Ein trauriger Fehler, der als Standardprogamm abläuft und irgendwie alles mit den schlechten Erfahrungen bei den drei großen Monotheisten verknüpft, deren Prägung nunmal hierzulande vorherrscht.
Die angebrachten "Argumente" gegen (jede!) Religion und spirituelle Ausübung, betreffen im Grunde nur Christentum, Judentum und Islam, die als Einzige, aufgrund ihres radikalen monistischen Denkens, moderne Forschungen, besonders die Evolutionsbiologie, verleugnen. (Auch das Bild zur Vorstellung der Giordano-Bruno-Stiftung wirkt sehr monistisch...) Dabei widerspricht sich Spiritualität und Wissenschaft keineswegs! Es sind einfach verschiedene Betrachtungsweisen ein und derselben Sache. Besonders der Kampf zwischen Wissenschaft und Kirche im Mittelalter prägte diese Gedankengänge und ließ sie in der Aufklärung zum Ausbruch kommen. Dabei könnte bei einer Zusammenarbeit von Wissenschaft und Spiritualität, wie sie zum Beispiel im alten Ägypten (,dessen Eigenname Kemet war,) stattfand, viel mehr erreicht werden! Doch leider ist unsere Gesellschaft noch weit davon entfernt...
Ein Einzelfall ist solches Einbahnstraßendenken im Zusammenspiel mit einer blinden Gleichsetzung aller spirituell-religiösen Gruppierungen nicht: Auch  Friedrich Nietzsche war vor solchen Denkfehlern nicht sicher, so wie alle, die auf seinen Lehren unreflektiert aufbauten und  noch heute aufbauen. Psychologisch ist das alles nicht verwunderlich... und auch nicht übel zu nehmen. Doch sollte so etwas besser zukünftig unterbunden werden, um nicht das alte gewohnte Einbahnstraßendenken fortzusetzen, das unter einem anderen Banner weitergetragen wird. Denn wenn sich nichts daran ändert, dann ist dies ganz sicher der direkte Weg in die Apokalypse...
Das Ende ist nah.

1 Kommentar:

  1. Tja, was soll ich da sagen - wie ich des öfteren schon schrieb, ich weiss, dass ich Recht habe. Dafür, was andere glauben, kann ich nichts - also kann es mir verhältnismäßig gleich sein.
    Oder anders ausgedrückt, wir sehen dann ja auf der anderen Seite, wer zuletzt lacht ;)

    Ich frage mich ja immer schon was das für Götter sind, deren Anhänger man zum *Glauben* zwingen muss...

    AntwortenLöschen